Gesellschaftspolitische Transformationsprozesse im Kontext von Web 2.0-Kommunikation

Mai 14, 2012 in Panels von admin

Die Aufstände nach den Wahlen im Iran 2009, die als (gescheiterte) grüne „Twitter-Revolution“ bekannt wurden, sowie insbesondere die gesellschaftlichen Umbrüche in der arabischen Welt seit 2011, die teilweise als „Facebook- und Twitter-Revolutionen“ beschrieben wurde, haben vielfältige Debatten über neue Formen der Mobilisierung und Organisation politischer Interessensgruppen ausgelöst. Während in klassischen Massenmedien und der Frühphase des Internets Inhalte von wenigen Anbietern zur Verfügung gestellt wurden, wird mit den neuen technischen Möglichkeiten eine Differenzierung zwischen Produzent und Konsument in weiten Teilen obsolet. Texte, Filme, Karten, Fotos etc. können jetzt von Internetnutzern mit relativ geringen Ressourcen generiert, modifiziert, kontextualisiert und neu im Internet präsentiert werden. Die zunehmende Bedeutung dieses user generated content gilt als das zentrale Merkmal des Web 2.0 – dem „Mitmachweb“.

Während zahlreiche Autoren die neuen Kommunikationsmöglichkeiten im Web 2.0 als Form von empowerment und Grundlage für Liberalisierungs- und Demokratisierungsprozesse beurteilen, warnen andere Stimmen vor einer Netzeuphorie (vgl. Evgeny Morozov). Vor diesem Hintergrund wollen wir ein Forum für konzeptionelle und empirische Beiträge bieten, welche gesellschaftspolitische Transformationsprozesse im Kontext von Web 2.0-Kommunikation durchleuchten.

Willkommen sind beispielsweise Beiträge zu

▪   der Rolle von sozialen Medien im Kontext der Umbrüche in der arabischen Welt,

▪   neuen Formen der Web 2.0-Kartographie wie bspw. den Krisenkarten im Kontext der Umbrüche in Libyen, Syrien, Tunesien und anderen Staaten,

▪   Interaktionen zwischen Cyberaktivismus und traditionelleren Formen politischer Auseinandersetzung,

▪   Fragen der Rolle von neuen Medien in Liberalisierung- und Demokratisierungsprozessen

Organisatoren:

Thomas Demmelhuber,Universität Hildesheim / Georg Glasze, Universität Erlangen-Nürnberg

Vortragsanmeldungen mit abstracts bitte bis zum 4. Juni 2012 an:

gg.glasze@geographie.uni-erlangen.de und thomas.demmelhuber@uni-hildesheim.de